Analogue Audio Association

Verein zur Erhaltung und Förderung der analogen Musikaufnahme und -wiedergabe e.V.

Nur für Mitglieder: Berichte von der Mitgliederversammlung 2014

Zur Information: Mitgliederversammlung 2014

Bilanz 2013

Bericht des Vorstandes

Bericht des Webmasters

Bericht Börsengruppen / Stammtische

Ausblicke auf das kommende Jahr

NUR FÜR MITGLIEDER!

 

Ein Blog für Vinyl-Fan´s

Blogs gibt es zweifellos eine Menge, darunter auch sehr beliebte und hochfrequantierte. Was aber ein wenig untergeht ist die Leidenschaft, die der Schallplatten-Freund für seine Schätze hegt.

Ich möchte mit meinem Blog diese Lücke füllen und hoffe, dass der Start mit seinem noch wenigen Beiträgen schon ein wenig davon vermittelt. Die ersten Gespräche dazu bei der High End 2014, wo wir ihn erstmals präsentiert haben, haben uns schon sehr ermuntert.

Ein Blog für Vinyl-Fans:

Vinyl-Fan.de

High End 2014: Fachmagazine stereoplay und AUDIO informieren:

Über die HiFi-Messe vom 15.-18. Mai in München

High End 2014: Fachmagazine stereoplay und AUDIO informieren über audiophile Trends vom 15.-18. Mai auf der HiFi-Messe in München in Halle 4 N08

  • Workshop vergleicht Klangqualität analoger mit digitalen Aufnahmen
  • Heimvernetzung bei hochwertiger Unterhaltungselektronik im Trend
  • Die neue Lust an Vinyl und Röhre

 

Haar bei München, den 8. Mai 2014. Wenn die HiFi-Messe High End am Donnerstag, den 15. Mai 2014 wieder in München zahlreichen musikbegeisterten Besuchern die Klangpforten öffnet, sind auch die beiden HiFi-Magazine stereoplay und AUDIO mit ihren Test- und Musikredakteuren vor Ort am Stand in Halle 4 N08. Die beiden bekannten Magazine sind in der Branche und bei den Audiophilen eine Institution für Technik und den richtigen Klang und bieten Käufern die notwendige Orientierung im vielfältigen Angebot der Unterhaltungs- elektronik. Das aktuelle Heft 06/2014 von steroplay mit 48 Seiten Extra Messe-Guide zur High End erscheint am 9. Mai 2014.

Sind analoge Aufnahmen besser als digitale? Workshop von stereoplay im Atrium 4, 2.OG, Raum F 228
 

Die Redaktion stereoplay veranstaltet auf der High End 2014 einen klangvollen Workshop. Im Atrium 4, 2.OG, Raum F 228 beantworten stereoplay-Tonmeister Jürgen Schröder und SAE-Dozent Uli Schiller die Frage: Sind analoge Aufnahmen besser als digitale? Dazu greift der ambitionierte Gitarrist Schiller herzhaft in die Saiten seiner Gitarre – was Schröder sorgsam aufzeichnet. Dabei geben beide tiefe Einblicke in das moderne Recording – aber auch in das Digitalisieren von analogen Aufnahmen auf High Resolution (hohe Auflösung).

Holger Biermann, Chefredakteur stereoplay: „Die High End ist der Treffpunkt für alle Liebhaber hochwertiger Musikwiedergabe und audiophiler Unterhaltungselektronik. Dabei wird auch HiFi immer smarter, der Trend zur Einbindung in das heimische Netzwerk in Verbindung mit dem überragenden Klangerlebnis hochauflösender digitaler Tonquellen wie HiRes hält unverändert an. Aber wir können auch eine neue Lust an Vinyl und Röhre feststellen. Der Plattenspieler dreht sich für viele Musik-Freunde ungebremst weiter und glühende Röhrenverstärker kombiniert mit moderner Technik erwärmen wieder die Herzen der HiFi-Fans. Außerdem wird gute Musikwiedergabe immer mobiler: Die Möglichkeit, auf dem allgegenwärtigen Smartphone Musik auch in sehr guter Qualität dabei zu haben, bewegt die Menschen zum Kauf immer besserer Kopfhörer für unterwegs. Auch die Auto-Industrie setzt auf guten Sound und stattet ihre neuen Modelle mit immer besseren Anlagen aus.“

Für Experten-Interviews zur High End 2014 mit den Chefredakteuren Holger Biermann (stereoplay) und Bernhard Rietschel (AUDIO) wenden Sie sich bitte per Mail an cs at senftpr dot de oder an presse-wmp at wekanet dot de.

Produktneuheit: Vinylbürsten-Etui made by Levindesign

Vinylbürste jetzt auch erhältlich im Etui

In Anlehnung der bereits etablierten Schallplattenbürste wurde ein Aufbewahrungsetui, dass die Wertigkeit der Vinylbürste unterstreicht, entwickelt. Die Materialauswahl und Formsprache spiegeln sich in dem Etui wider . Erhältlich sind zwei Ausführungen:

1. Aluminium gebürstet mit schwarzem technischem Kunststoff passend zur Vinylbürste mit schwarzem Kunststoffgriff zu EURO 39,00 zzgl. Versandkosten.

2. Aluminium gebürstet mit rotem geöltem Birnenholz passtend zur
Vinylbürste mit dem Birnenholzgriff zu EURO 47,00 zzgl. Versandkosten.

Bei Interesse an der Produktneuheit, schauen Sie bitte in unserem Shop auf unserer Homepage vorbei. www.levindesign.de oder senden uns eine Email an: shop at levindesign dot de.


levin marketing | levin design
Bebelallee 18
42699 Solingen

Tel.: 0212 / 3 82 88 76
Fax: 0212 / 3 82 88 96

E-Mail: info at levinmarketing dot de
Internet: www.levinmarketing.de

Countdown für die BLACK CANYON DVD

Reservieren Sie sich Ihre DVD JETZT!

dvd.black-canyon.info

Meyer Records - News

Newsletter

You got the money,                
You sure got the look        
What you do to the boy            
He's a fish on your hook        

I've been cruising at the bottom of the sea                
Why don't you dive, and look for me        
 

[aus: "Fish On The Hook" von Roland Van Campenhout]

Moeten we muzikale duizendpoot Roland Van Campenhout nog voorstellen?

und weiter lese ich (auf der homepage des belgischen 'Cultur Centrum Ekeren'): "Gewapend met zijn arsenaal gitaren brengt de peetvader van de Belgische blues zijn krachtige, meeslepende muziek, geheel alleen en op zijn eigen, onvoorspelbare manier."

 







Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Musik,

in Belgien ist der legendäre Bluesmann Roland Van Campenhout einfach unter seinem Vornamen bekannt. Schon seit 1967 veröffentlicht "Belgiens bluesigster Export" so Olaf Weiden in der Kölnischen Rundschau, Platten und tourt um die Welt, zunächst mit dem Folk-Duo Miek & Roel, ab Ende der 60er dann als Blues-Gitarrist, u.a. für Rory Gallagher, Tim Hardin, Leo Kottke und Ian Anderson. Im Frühjahr 2012 zeichnete MEYER RECORDS mit “Dah Blues Iz-A Comming ...” eines seiner raren Deutschlandkonzerte auf und veröffentlichte den Konzertmitschnitt sehr erfolgreich auf CD und LP. "(...) Als Hörer wünscht man sich sehnlich, man wäre doch auch im Publikum gesessen. ... Dann schließt man die Augen – und ist auf einmal mittendrin."  Für das einmalige Konzert am Sonntag, den 23.3. um 20 Uhr, wieder im traditionellen Kölner Theater der Keller, gibt es noch Eintrittskarten!

Als Mitstreiter kommenden Sonntag dabei ist Nils De Caster. In dem belg. Blockbuster "The Broken Circle" von Felix Van Groeningen (ausgezeichnet mit dem European Cinemas Label der Berlinale 2013) ist er in der Figur des "Jock" auch als musizierender Schauspieler zu sehen. Nils De Caster studierte Improvisation/Jazz am Konservatorium von Brüssel und tourte als gefragter Session-Musiker u.a. mit Elliot Murphy (USA) und Perry Rose (IRL).  

Diesmal haben wir auch wieder einen "special guest" mit an Bord! Nach großartigenen Konzerten seiner "It's Crap!-Tour gerade zurück aus Hamburg und Berlin konnten wir mit Richard Bargel "einen der wenigen wirklich Ernst zu nehmenden Bluesmusiker aus deutschen Landen" (so Holger Barske in der Testredaktion LP) für diesen Abend gewinnen. Vor wenigen Tagen erst erhielt er für sein neues Werk die Nominierung des Preis der Deutschen Schallplattenkritik!

Eintrittskarten erhalten Sie unter Theater der Keller 0221-318059, per E-Mail an tickets at theater-der-keller dot de oder online bei offticket sowie über KölnTicket und an allen Vorverkaufsstellen.

Auch dieser Konzertabend wird von den Topaz Audio Studios aufgezeichnet, die Veröffentlichung ist für Herbst 2014 geplant.
Schon heute abend (19:30 bis 20 Uhr) sehen Sie in der WDR-Lokalzeit aus Köln hierzu einen Tipp der Redaktion.

Seien Sie wieder live! dabei,

Ihr Werner Meyer.
 

(...) "Van Campenhout  [Bild oben, ©MEYER ORIGINALS] wirkt wie eine Mischung aus Bakunin, Blake und Bukowski. Und er klingt auch so: nach anarchischer Lebensweise, Poesie und dem Blues der Straße und des Alltags. Ruppig gerupfte Akustik-Gitarre, metallisches Sirren zu einer krächzig-knurrig-tiefen und doch fast zärtlichen Stimme." Hörenswert! TIP BERLIN

Die AAA auf der Whisky Fair

am 24. Mai 2014

Whisky Fair 2014 - Rhein / Ruhr

Die AAA präsentiert sich am Samstag, den 24. Mai 2014, mit einem Info- und Verkaufsstand auf der Whsiky Fair Rhein Ruhr.

Veranstaltungsort:

Classic Remise Düsseldorf
Harffstr. 110a, Düsseldorf.

Uhrzeit: 12-20 Uhr

Weitere Infos unter

 

www.whiskyfairrheinruhr.de

9. Sonderausstellungseröffnung im Internationalen Phono+Radio-Museum Dormagen

Thema: Rundfunk- und Heimtongeräte der DDR

 

Rundfunk- und Heimtongeräte der DDR



Der Schwerpunkt der deutschen Rundfunkindustrie lag zum Ende des 2. Weltkrieges in Ostberlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Im Nachkriegsdeutschland gehörten diese Länder zusammen mit Brandenburg und Mecklenburg- Vorpommern zur sowjetisch-besetzten Zone (SBZ), die ab Oktober 1949 als “Deutsche Demokratische Republik” (DDR) regiert wurde.

1945 wurden alle größeren Betriebe enteignet und teils demontiert, teils zu “Sowjetisch-Staatlichen-Aktien Gesellschaften” (SAG) gemacht, die dann 1946- 1952 als volkseigene Betriebe (VEB) in die Hände der Kreis- und Bezirksverwaltungen gegeben wurden.

Die staatliche Verwaltung behinderte die privaten Initiativen so sehr, daß viele Fachleute in den Westen umzogen und hier neue Fertigungsstätten aufbauten.

Es gab kleinere Betriebe und Nachkriegsneugründungen, die eine zeit lang privat geführt werden konnten.

Die Radio Produktion konnte in den SBZ schneller wieder auf- genommen werden als in Westdeutschland, weil in unzerstörten Werksteilen noch Material zur Verfügung stand. Im Laufe der 45 Jahre von Kriegsende bis zur Wiedervereinigung 1990 gab es ca. 70 große und kleinere Hersteller, die über 1000 verschiedene Typen und Varianten anboten.

Egal, ob Fernsehgeräte der Sachsenwerk Licht- & Kraft AG in Radeberg, Plattenspieler von VEB Funkwerk Zittau, Rundfunkgeräte von Stern Radio Leipzig oder Funkwerke Dresden, die 9. Sonder- ausstellung des Internationalen Phono+Radio-Museum Dormagen dokumentiert die Kreativität und Leistungsfähigkeit der DDR´schen Phonoindustrie von Ende der 40er bis in die 1980er Jahre.

Besonderen Stellenwert genießt die Präsentation von Spulen- und Kassettentonbandgeräten: aus der Entwicklungsarbeit von AEG an Magnettongeräten und BASF Ludwigshafen an Tonband auf Kunststoffträger entstehen Studiomaschinen, die bei der Reichsrundfunkgesellschaft eingeführt und ab 1942 zum Einsatz kamen. 1945 entdeckte die amerkanische Besatzungsmacht und übernimmt Geräte, Bandmaterial und Patente für den Aufbau einer eigenen Industrie. In der DDR waren viele ehemaligen Mitarbeiter der Reichsrundfunkgesellschaft heimisch. In den Labors der deutschen Post wurden für den Rundfunk Studiogeräte der AEG betriebsfähig gehalten und weiterentwickelt. Zu den wichtigsten Herstellern von Spulentonbandgeräten gehört Stern Radio Stassfurt, die ab 1951 auf dem heimischen Markt vertreten waren.

Nischenprodukte, Literatur, Werbung, dazu ein passendes Rahmenprogramm www.grammofon.de runden die bis Oktober zu besichtigende Ausstellung ab.

Den Auftakt dazu: “Ich hab´noch einen Koffer in Berlin”, ab 15.00 Uhr legt Volkmar Hess deutsche Schlager und Zeitgenössisches aus Ost&West der Wirtschaftswunderzeit auf. “Auferstanden aus Ruinen” ...”Pack´die Badehose ein” mit angepasstem “DDR-Text” ....”Kötschenbroda-Express” absolute Raritäten werden zur Ausstellungseröffnung genauso zu Gehör gebracht wie herrlich Swingendes von Alice Babs und Paul Kuhn.

Termin:
Sonntag, den 27.April 2014 ab 14:00 Uhr

Ort:
Internationales Phono+Radio-Museum Dormagen
Bahnhofstraße 2-4
41540 Dormagen

Info:
www.internationales-phono-radio-museum.de

Eintritt frei, Kontakt:
Volkmar Hess, Tel. 02162/45128
Email: volkmar at grammofon dot de

 

Neues aus der Musikkammer

Record Store Day am 19. April

Neues aus der Musikkammer

Am Record Store Day, der übrigens rund um den Erdball in den noch wenigen verbliebenen unabhängigen Plattenläden begangen wird, präsentieren auch wir exklusive Vinyl Ausgaben gemäß unserem Motto "Klassik, Jazz und mehr...."

An diesem Tag haben Sie aber nicht nur die Möglichkeit in Vinyl zu stöbern sondern auch an einem Schallplatten Konzert teilzunehmen.

Wir stellen besondere audiophile Aufnahmen mit einer emotional anregenden Anlagen Kette vor.

Neugierig ?

Anmeldungen zum Hauskonzert nehmen wir gerne unter 02154 888 99 58 oder per mail webmaster at musikkammer dot de entgegen.

Ort: Musikkammer

Termin: Samstag, der 19. April 2014

Zeit: 11.00 bis 18.00 Uhr

Übrigens: Die Liste der Veröffentlichungen zum Record Store Day 2014 finden Sie unter www.recordstoreday.de. Gerne bestellen wir für Sie die "Objekte der Begierde". Am Samstag, den 19.4. 2014 können Sie dann ihr Vinyl bei uns abholen und alle Käufer erhalten von uns ab einem Warenwert von 75,00 € ein schönes Geschenk.

Bremer Rundfunkmuseum e.V. präsentiert:

Hörspielreihe mit Unterstützung von Radio Bremen

Das Bremer Rundfunkmuseum veranstaltet mit Unterstützung von Radio Bremen ca. alle 2 Monate Hörspielvorführungen
auf Rundfunkgeräten von damals.

Während Sie unser Museum besichtigen,
erklingen von Radio Bremen (RB) produzierte HÖRSPIELE
auf originalgetreuen Rundfunkgeräten der letzten 60 Jahre.

Am Freitag, 21. März, 18:00 Uhr

„Krieg der Welten“

Nach dem Buch von H. G. Wells.

Im Originalsound von 1938, mit deutschen Kommentierungen und Zwischentiteln, diese machen das Original für jedermann verständlich.

Im Anschluss daran stehen unsere Mitglieder sowie ein RB Hörspielredakteur Ihren Fragen Rede und Antwort.


"The war of the worlds“ / Krieg der Welten – Marsbewohner erobern die Erde. Eine Radiofantasie mit Orson Welles von 1938.

Die Geschichte ist legendär:

Am 30. Oktober 1938, an Halloween, sendete CBS in Amerika ein Live-Hörspiel, das zum Klassiker wurde: "The war of the worlds'/ Krieg der Welten - von Howard Koch. Regie führte der damals 23-jährige Orson Welles.

Nach der Sendung war sein Name in aller Munde.

Orson Welles inszenierte "Krieg der Welten' wie eine Live-Reportage, tausende von verängstigten Zuhörern nahmen die Science-Fiction-Story nach einer Romanvorlage von H.G. Wells für bare Münze und reagierten panisch, sie glaubten tatsächlich an eine Invasion der Erde durch Marsbewohner.

Wegen seiner Suggestionskraft und Wirkung wurde dieses Hörspiel - und mit ihm seine Macher - weltberühmt.
"The war of the worlds“ wird hier noch einmal zu hören sein,
im Originalsound von 1938.

1998 hat Jochen Rack für Radio Bremen eine Fassung erstellt mit deutschen Kommentierungen und Zwischentiteln,
diese machen das Original für jedermann verständlich.
Außerdem erläutert Jochen Rack die historischen, medialen und auch die privat-künstlerischen Hintergründe dieser außergewöhnlichen Radioproduktion.

Hörspiel von Howard Koch nach einem Roman von H.G. Wells

Regie: Orson Welles
Originalfassung CBS 1938
Neufassung Radio Bremen 1998 (zuletzt gesendet 2008)
Regie: Jochen Rack
Länge: über 70 Minuten


Einlass ab 17:30
Eintrittspreis: 5,00 Euro
Sondertarife für Familien und Gruppen
geöffnet bis mindestens 20:00 Uhr

Veranstaltungsort - Info: www.bremer-rundfunkmuseum.de

Weitere Infos: www.radiobremen.de

Veranstaltungskalender Rundfunkmuseum: Download (pdf)
 

Weitere Nachrichten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29