Analogue Audio Association

Verein zur Erhaltung und Förderung der analogen Musikaufnahme und -wiedergabe e.V.

2003

High End 2003 - Messebericht

Text: Maike Schneider
Fotos: Ansgar Hecker, wenn nicht anders angegeben


Die letzte High End im Kempinski - Hurra?! Die Hersteller und Vertriebe freuen sich, ab dem nächsten Jahr nie mehr in alten, ziemlich abgewrackten und überteuerten Räumen ausstellen zu müssen. Die nächstjährige High End wird in München stattfinden. Im Munich Order Center sollen große und kleine Hersteller und Vertriebe die optimalen Bedingungen finden, um sich und ihre Produkte präsentieren zu können. Leider liegt München deutschlandweit betrachtet nicht ganz zentral, außer wir würden Italien miteingemeinden - wenn ich die unglaublich hohe Zahl an italienieschen Ausstellern betrachte, haben wir das vielleicht schon getan ...

Nun ja, wir werden sehen, lassen wir uns überraschen ...

Auf der 22. High End ist wie immer ziemlich viel los. 41 Firmen sind laut Katalog mit Plattenspielern in allen Kategorien vertreten. Ein unglaubliche Zahl. Aber schon beim ersten Gang über die Ausstellung fällt mir auf, dass einige davon ohne Analoges angereist sind. Hm.


Die zweite Runde zeigt mir, dass generell weniger Laufwerke zu sehen sind als im lezten Jahr, bei einigen zwar welche rumstehen, aber nicht zur Vorführung verwandt werden. Ist denn analoges nicht mehr im Trend?


Beim Gang durch den Ballsaal behindern mich allerdings unzählige vollgestopfte Taschen mit Tonträgern, analogen versteht sich. Die Leute stehen dichtgedrängt und versorgten sich mit allen, deren sie habhaft werden können - give me more Vinyl! Der Endverbraucher steht auf schwarzes Gold.


Ich nähere mich nur zögernd den verlockenden Kisten, wenn ich einmal anfange, höre ich so schnell nicht wieder auf - und wer soll das alles nach Hause tragen?


Es ist heiß auf dieser Messe, heiß geht es auch her. Unzählige Heimkinovorführungen, DVDs, SACDs, DVD-Audios u.s.w. sind hier zu sehen. Es rumpelt und donnert ohne Unterlass. Im Klangteppich vermischen sich Haudrauf-Action und Verfolgungsjagden mit klassischer Musik. Fast glaube ich, ich werde irre (bitte keine Kommentare*). In irgendeinem Raum bleibe ich hängen, strecke meine müden Beine von mir und lasse mich von schönen Klängen umhüllen. Auch das lässt sich auf dieser letzten High End im Kempinski in Gravenbruch finden - eine Möglichkeit, einfach nur Musik zu hören. Und, wenn Norbert Bürger noch einmal sein Band mit der "Klugen"** auflegt, fange ich an zu schreien. Oder ich trinke einfach noch ein Glas Wein*** Vinylissimo von der AAA.

Cheers!

Anmerkungen des Webmasters:


* Muss nicht kommentiert werden, ist sowieso klar. Nur die Zeit ist falsch. ;-)

** Nur zum Verständnis: Norbert Bürger spielte unzählige Male am Tag die Ü-Kopie des Original-Mastertapes von "Die Kluge" (Eterna) und lockte damit wahre Menschenmassen an. Wenn man das allerdings dauernd hören muss, schröggelt es einem den Gehörnerv weg. ;-)

*** Die AAA möchte hier keinesfalls zu verstärktem Alkoholkonsum auffordern. Wir rauchen auch sehr gerne Zigarren vorzugsweise kubanischer Herkunft. ;-)

Ein ausführlicher Bericht von Roman Kaltenpoth mit allen Neuheiten im Analogbereich folgt in der kommenden analog aktuell 2/2003.

Hier schonmal eine paar Fotos:

The New Pictures at an Exhibition